Sonia Schürch

Dipl. Craniosacral-Therapeutin

 

Craniosacral-Therapie

Wenn wir uns entspannen und uns so annehmen, wie wir sind, kann sich der Körper wieder mit der gesunden Bewegung des Lebens vereinen. 

Manchmal kommen auch im Körper gespeicherte Erinnerungen und unverarbeitete, stressvolle Erfahrungen an die Oberfläche, leben noch einmal auf und beginnen, sich aufzulösen. Wenn der Körper dann in der Lage ist, die zu Verarbeitung und Auflösung der nötigen Ressourcen abzurufen, können sich die festgehaltenen Energien zerstreuen und der Heilungsprozess kann sich vollenden. 

Immer wieder den angemessenen Kontakt zu finden, ist bei der therapeutischen Arbeit entscheidend. Als gutes Beispiel dazu könnte man sich eine Seifenblase vorstellen – Wird sie zu rau angefasst, kann sie zerplatzen, wird sie hingegen nicht oder zu wenig berührt, kann sie davonfliegen. 

Der Sprache des Körpers zu lauschen, sie wahrzunehmen und zu verstehen, um dann in angemessener Weise den Heilintentionen des eigenen Systems zu begegnen, berühren und faszinieren mich jedes Mal.

Das Craniosacrale System ist das erste selbständig funktionierende System des Embryos im Mutterleib und es ist das letzte System, das im Sterbeprozess aufhört zu arbeiten. Es gehört zu einem unseren ersten menschlichen Systemen wo alles darin enthalten ist, was wir zur Erhaltung unserer Gesundheit brauchen. Das Leben und die Gesundheit stehen in Beziehung und wir brauchen ein vertrauensvolles Haltefeld, damit sich unsere träge Muster auflösen können. 

 

Manuelle Lymphdrainage

Durch die manuelle Lymphdrainage (ML) wir der Lymphfluss im Körper auf eine safte und rhythmische Weise angeregt und der Abtransport von Schlackestoffen und Gewebsflüssigkeit wird gefördert.  Diese Therapieform wirkt beruhigend auf das Nervensystem und regt die Körperabwehr sowie den Stoffwechsel an. Der Heilungsprozess vor und nach Operationen kann mit der manuellen Lymphdrainage gut unterstützt werden. Die sanfte Behandlung stärkt das Wohlbefinden und hilft Alltagsstress abzubauen.

Zentralnervöse Einflüsse wie Schrecken können die Lymphangiomotorik auch verändern.

 

Werdegang

Als Craniosacral Therapeutin schätze ich es meine bisherigen Lebens- und Berufserfahrungen miteinander zu verbinden und ergänzen zu können.

1998 nach meiner Lehre als Dentalassistentin, begannen für mich spannende Berufsjahre, wo ich mein Beruf mit viel Herzblut ausübte. Während all den Jahren bildete ich mich stetig weiter, durch regelmässige Fortbildungen, Intervisionen und Erfahrungsaustausche. Das Thema Zähne fasziniert mich auch heute noch. 

Zähne können uns als Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele als Spiegel dienen.

Zähne können auch ganz generell für Entscheidungen oder in direktem Kontakt zu unserem Vertrauen (Ur-Vertrauen in das Leben) stehen. Wir beissen uns sozusagen die Zähne aus, statt loszulassen und in die Versöhnung zu gehen mit dem was ist. Denn das was ist, ist die Realität, das Leben. Erst wenn ich etwas akzeptieren kann, kann sich die Situation verändern. Wenn ich gegen etwas ankämpfe oder es verurteile, halte ich fest, weil ich so ständig am Problem hafte.

   
2021  Angestellte als Craniosacral Therapeutin im Zentrum Mensch
2020 Selbständige Craniosacral Therapeutin und manuelle Lymphtherapeutin in Aarau und Rupperswil
2020 Praxis Fachthemen an der Heilpraktiker Schule, Luzern
2020 Lymphdrainage/Komplexe Physikalische Entstaungstherapie (ML/KPE), Földischule GMBH- Lehrinstitut, Freiburg i.B.
2020 Diplom als Craniosacral Therapeutin
2017-2019      Craniosacral Therapeutin, Eridanos, Schule für Craniosacral Therapie, Wald ZH
2013-2014 Praxis Fachthemen, Heilpraktiker Schule, Luzern
2012-2013 Medizinische Grundlagen 350 Stunden Heilpraktiker Schule, Luzern
2011-2011 Mycranio Modul an der Heilpraktikerschule, Luzern
2010-2011 Medizinische Grundlagen 164 Stunden im Ausbildungszentrum Bodyfeet,                 Aarau
   
2009 Begann ich als Fachfrau Zahngesundheit an verschiedenen Schulen zu unterrichten. Später auch mit und für Erwachsenen Menschen. Ich finde es eine sehr schöne und spannende Arbeit zugleich. Dank Regelmässige Fortbildungen, Intervisionen und Erfahrungsaustausche kann ich mein Fach- und Hintergrundwissen steht erweitern.
 
2005 kam unser Sohn auf die Welt und ich durfte wieder viele neue und lehrreiche Erfahrungen machen.

 

 

 

 

Erfahren Sie mehr über die Philosophie von Frau Schürch.

(Klicken Sie auf das unten stehende Bild)